Lokführer drohen erneut mit Streik

Den Fahrgästen der Bahn droht wieder Stillstand auf den Gleisen. Ein neuer Einigungsversuch der Lokführergewerkschaft GDL mit der Bahn ist gescheitert. Das könnte einen langen Streik nach sich ziehen.

Fahrgäste und Kunden der Deutschen Bahn müssen wieder mit einem Streik rechnen. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) kündigte am Montag "weitere Arbeitskämpfe" an. "Die GDL wird darüber rechtzeitig informieren", hieß es dazu lediglich.

Am Sonntagabend waren Tarifgespräche zwischen beiden Seiten gescheitert. Nach Darstellung der Bahn war eine Vereinbarung unterschriftsreif. Die GDL hätte demnach einen eigenständigen Tarifvertrag für Zugbegleiter erhalten sollen. Die GDL-Spitzengremien lehnten den Vorschlag ab. Die Gewerkschaft argumentierte, der Vertrag hätte der GDL nur eine Scheinzuständigkeit für die Zugbegleiter gegeben. "Die Entscheidung, welche Inhalte tatsächlich tarifiert werden und welche Tarifstruktur maßgebend ist, soll allein eine Gewerkschaft treffen, der die GDL-Mitglieder nicht angehören wollen", hieß es in einer Erklärung der GDL. Gemeint ist damit die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), mit der die GDL beim Zugpersonal konkurriert.

Der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky warf der Bahn vor, das Grundrecht auf Koalitionsfreiheit all ihrer Mitarbeiter infrage zu stellen. Der GDL solle "sowohl die Nichtzuständigkeit für einen Teil der Mitglieder als auch der Verzicht auf das Streikrecht" diktiert werden, behauptete er. Hauptstreitpunkt in dem Konflikt ist die Forderung der GDL, nicht nur für Lokführer, sondern auch für andere Berufsgruppen Tarifverträge aushandeln zu dürfen. Für sie hat bislang allein die EVG Verträge abgeschlossen. Der Entwurf des neuen Tarifvertrages zu Verfahrensfragen sollte nach Bahn-Angaben die Kollision von zwei unterschiedlichen Tarifverträgen für ein und dieselbe Berufsgruppe vermeiden. Darüber habe in den Gesprächen Einvernehmen bestanden. Der Vertrag sollte am Sonntag abschließend beraten und vereinbart werden. Doch die GDL habe einen Rückzieher gemacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Koalition (5296)Berlin (7520)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.