Lokführergewerkschaft stellt der Deutschen Bahn ein Ultimatum bis Mittwoch
GDL droht mit 100-Stunden-Streik

Der Tarifstreit zwischen Lokführergewerkschaft und Deutscher Bahn steht vor einer neuen Eskalation. Die GDL stellte dem Konzern ein Ultimatum bis Mittwoch.

"Der nächste Streik wird um die hundert Stunden lang sein", sagte der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS).

Auch Flugpassagiere müssen mit neuen Ausfällen rechnen - der Konflikt beim Lufthansa-Konzern ist nach dem jüngsten Pilotenstreik bei der Tochter Germanwings ebenso ungelöst. Bahn und GDL befinden sich seit inzwischen mehr als einem halben Jahr in einem außergewöhnlich komplizierten Tarifkonflikt. Die Gewerkschaft will künftig nicht nur für die Lokführer verhandeln, sondern auch für andere Berufsgruppen. Dies hatte zum Streit auch mit der größeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) geführt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.