Lufthansa-Bilanz
Rekord-Streik hinterlässt deutliche Spuren bei Lufthansa

Frankfurt.
() Der längste Streik in der Geschichte der Lufthansa hat deutliche Spuren hinterlassen. Im November sank die Zahl der Passagiere bei den bestreikten Airlines Lufthansa und Germanwings um 12,5 Prozent auf knapp 5,2 Millionen, wie das Unternehmen am Mittwoch berichtete. Konzernweit wurden mit 7,2 Millionen Passagieren 8,9 Prozent weniger transportiert als ein Jahr zuvor. Auch das Frachtgeschäft ging deutlich zurück.

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo hatte ihre Mitglieder in dem Monat an sieben Tagen in den bislang härtesten Arbeitskampf bei Europas größtem Luftverkehrskonzern geführt. Zwischen dem 6. und dem 13. November fielen nach Angaben des Unternehmens rund 4700 Flüge aus, auf die rund 550 000 Passagiere gebucht waren. Drei weitere Streiktage wurden der Lufthansa angedroht, aber nicht vollzogen.

Die offenen Rentenfragen sollen in Verhandlungen abschlussreif gemacht werden, bis am 19. Januar der bereits bei der Bahn erfolgreiche Schlichter Matthias Platzeck seine Mission zu weiteren Problemen der Kabinenbeschäftigten aufnimmt.

Die Frachtfluglinie Lufthansa Cargo ist unterdessen bei ihrer Bündnisstrategie einen Schritt weiter gekommen. Nach der japanischen Fluglinie All Nippon Airways (ANA) hat die Lufthansa-Tochter jetzt die amerikanische Gesellschaft United als voraussichtlichen neuen Partner gewonnen. Die Kooperation in der Luftfracht solle Strecken zwischen den USA und Europa umfassen, teilte die Lufthansa am Mittwoch in Frankfurt mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Streik (25)Lufthansa (44)Luftverkehr (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.