Marktforscher: PC-Geschäft leicht erholt
Delle bei Tablets

Marktforscher rechnen mit einer tiefen Wachstumsdelle im Geschäft mit Tablet-Computern. Der Absatz werde in diesem Jahr nur um 7,2 Prozent zulegen, prognostizierte die Analysefirma IDC. Im Vorjahr war der Markt noch um mehr als 50 Prozent gewachsen.

Es werde auch das erste Jahr mit gesunkenen Verkäufen seit der Markteinführung von Apples I-Pad 2010 sein, schätzt IDC. Apple hatte mit dem I-Pad die zuvor totgeglaubte Tablet-Kategorie wiederbelebt. Nach Erkenntnissen der Marktforscher graben Smartphones den größeren Geräten verstärkt das Wasser ab. Zudem tauschten Tablet-Nutzer ihre Geräte seltener aus als gedacht. Apple will seine I-Pads mit Kooperationspartner IBM verstärkt in Unternehmen bringen. Die Lage im PC-Geschäft sieht IDC dagegen etwas weniger düster als zuvor und rechnet nach Angaben vom Dienstag für 2014 mit einem Absatzminus von 2,7 Prozent (statt bisher 3,7 Prozent).

Wegfall von Windows XP

Ein Grund für die Erholung sei, dass Microsoft im Frühjahr die Unterstützung für das alte PC-Betriebssystem Windows XP einstellte. Die Experten sehen darin aber ein Strohfeuer: Weltweit rechnet IDC mit 306,7 Millionen verkauften PCs 2014 und knapp 292 Millionen im kommenden Jahr. Im vergangenen Jahr war der weltweite PC-Absatz um rund 10 Prozent eingebrochen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Framingham (2)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.