Massiver Abbau bei Ebay: 2400 Stellen fallen weg
Jobs unterm Hammer

Der Online-Handelsriese Ebay wird in diesem Jahr in seine Einzelteile zerlegt - doch vorher sollen noch Tausende Jobs gestrichen werden. Der Konzern teilte am Mittwoch mit, 2400 Stellen zu kürzen, das entspricht etwa sieben Prozent der Belegschaft. Der Personalabbau betrifft alle Geschäftsfelder. Neben der Bezahldiensttochter Paypal könnte auch die Sparte Enterprises abgespalten werden.

"Unsere Pläne, Ebay und Paypal im zweiten Halbjahr 2015 in unabhängige Unternehmen aufzuteilen, sind auf Kurs, und wir sind zuversichtlich, dass dies der richtige strategische Weg für beide Firmen ist", sagte Konzernchef John Donahoe. Das Management prüfe außerdem, auch die Sparte Ebay Enterprise zu verkaufen oder an die Börse zu bringen. In dem Geschäftsfeld bietet Ebay Firmen Dienstleistungen rund um den Onlinehandel an.

Im Schlussquartal 2014 liefen die Geschäfte bei Ebay etwas schleppender als von Analysten erwartet. Dennoch meldete der Konzern einen Umsatzanstieg um 8,6 Prozent im Jahresvergleich auf 4,9 Milliarden Dollar (4,2 Milliarden Euro). Der Gewinn stieg um zehn Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar.
Weitere Beiträge zu den Themen: San Jose (8)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.