Mehr Transparenz beim Dispo

Die Verbraucherzentralen appellieren an Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD), bei seinen Plänen für Dispozinsen keine Zugeständnisse an die Banken zu machen. "Entscheidend ist, dass das Ministerium nicht unter dem Branchendruck einknickt", sagte Klaus Müller, der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV),

Für den Dispokredit berechnen Banken und Sparkassen aber Zinsen, die meist höher sind als bei anderen Kreditformen. Um die Verbraucher vor hohen Belastungen und dauerhafter Verschuldung zu schützen, will Maas die Kreditinstitute verpflichten, ihre aktuellen Zinssätze im Internet zu veröffentlichen. Kunden sollen so besser vergleichen können. Außerdem sollen Banken und Sparkassen künftig eine Beratung über kostengünstigere Alternativen anbieten müssen, wenn jemand einen Dispokredit länger als ein Vierteljahr in Anspruch nimmt oder sein Konto stark überzieht. Die Verbraucherzentralen machen sich für einen zusätzlichen Beratungsanspruch der Bankkunden stark. Außerdem sollte der Bund aus ihrer Sicht für die Zinssätze eine maximal zulässige Höhe vorgeben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Berlin (7520)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.