Michelin schließt Pakt für deutsche Werke

Der Reifenhersteller Michelin investiert einen dreistelligen Millionenbetrag in deutsche Standorte. Nach einem Bericht der "Allgemeinen Zeitung" (Mainz) gibt das Unternehmen mit einem "Zukunftspakt" seinen fünf Standorten in Deutschland eine Bestandsgarantie bis 2020. Die deutsche Michelin-Zentrale in Karlsruhe dementierte den Bericht am Donnerstag nicht, wollte sich aber nicht näher äußern. Die Gewerkschaft IG BCE bestätigte den Abschluss.

Der Zeitung zufolge haben sich Management und Arbeitnehmervertreter auf ein Paket geeinigt, das neben hohen Investitionen eine Flexibilisierung der Arbeitszeit sowie den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen vorsieht. Der Pakt sei seit August in Kraft. Demnach soll die Arbeitszeit der mehr als 5500 Beschäftigten in Bad Kreuznach (1500), Bamberg (1000), Homburg (1400), Karlsruhe (1500) und Trier (110) je nach Aufträgen zwischen 35 und 40 Stunden betragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Karlsruhe (314)Mainz (186)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.