Middelhoff reagiert auf Forderung des Finanzamts
Antrag auf Privatinsolvenz

Der frühere Top-Manager Thomas Middelhoff hat beim Amtsgericht Bielefeld Insolvenzantrag über sein Vermögen gestellt. Archivbild: dpa
Der frühere Top-Manager Thomas Middelhoff hat am Dienstag beim Amtsgericht Bielefeld Privatinsolvenz beantragt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter sei der Rechtsanwalt Thorsten Fuest aus Bielefeld bestellt worden, teilte eine Gerichtssprecherin mit.

Middelhoffs Rechtsanwalt Hartmut Fromm begründete den Schritt damit, dass sein Mandant zurzeit nicht in der Lage sei, "eine fällige Einkommensteuer-Forderung der Finanzverwaltung zu erfüllen". Eine Klage gegen diese Forderung sei zwar anhängig, eine Aussetzung der Vollziehung sei jedoch abgelehnt worden. Außerdem werde nach wie vor ein großer Teil des Vermögens des Managers von seiner ehemaligen Hausbank blockiert. Hintergrund sind Gegenforderungen der Bank. Der Anwalt sagte weiter, deshalb und wegen seiner durch seine Inhaftierung erzwungenen wirtschaftlichen Handlungsunfähigkeit habe sich der Manager entschieden, "einen Antrag auf Privatinsolvenz zu stellen".

Der frühere Chef des inzwischen pleitegegangenen Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor war im November vom Essener Landgericht wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Haft verurteilt und im Gerichtssaal verhaftet worden. Mehrere Versuche von Middelhoffs Rechtsanwälten, den 61-Jährigen wieder auf freien Fuß zu bekommen, scheiterten seitdem. Der Grund: Die Richter sahen eine Fluchtgefahr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bielefeld (78)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.