Mitbestimmung
Gabriel will Schwelle senken

Berlin. 40 Jahre nach Inkrafttreten des Mitbestimmungsgesetzes will SPD-Chef Sigmar Gabriel die Regeln auf mehr Unternehmen ausweiten. Der Schwellenwert, ab dem Mitbestimmung gelten soll, solle von 2000 auf 1000 Beschäftigte gesenkt werden, sagte der Bundeswirtschaftsminister am Donnerstag in Berlin. Nach dem am 1. Juli 1976 in Kraft getretenen Gesetz muss in Kapitalunternehmen mit mehr als 2000 Beschäftigten der Aufsichtsrat je zur Hälfte von Vertretern der Arbeitnehmer und Kapitaleigner besetzt werden. Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer mahnte, den deutschen Sonderweg nicht zu vertiefen. Die deutschen Mitbestimmung sei kein Verkaufsschlager geworden und werde es auch nicht mehr werden.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.