Mittelstand spart statt zu investieren

Der deutsche Mittelstand investiert weiterhin wenig und baut stattdessen ein immer dickeres Kapitalpolster auf. Das ist Ergebnis der Sparkassenstudie "Diagnose Mittelstand 2015", die am Dienstag veröffentlicht wurde.

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), Georg Fahrenschon, sprach in Berlin warnte: "Wer heute nicht investiert, läuft morgen Gefahr, ins Hintertreffen zu geraten." Die Eigenkapitalquote des Mittelstands lag der Studie zufolge im Jahr 2013 im Mittel auf dem Rekordstand von 22,3 Prozent nach 19,7 Prozent im Jahr zuvor. Dieser Trend habe sich im vergangenen Jahr fortgesetzt, sagte DSGV-Chefvolkswirt Michael Wolgast.

Der Studie zufolge riefen 45,8 Prozent der Firmenkunden weniger Investitionsmittel ab als ein Jahr zuvor, lediglich 15,7 Prozent mehr und 38,5 Prozent gleich viel. Fahrenschon erklärte die niedrige Investitionsbereitschaft mit Unsicherheiten wegen der Lage im Ukraine-Russland-Konflikt sowie im Nahen Osten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.