Monsteraugen und Gespenster

Die deutsche Süßwarenindustrie rechnet in diesem Jahr mit einer steigenden Nachfrage nach speziellen Halloween-Süßigkeiten. Zunehmend gefragt seien etwa Monsteraugen, Kürbisfiguren, Gespenster oder Skelette aus Fruchtgummi oder Schokolade, berichtete eine Sprecherin am Donnerstag in Bonn. Für dieses Jahr werde nach einer Schätzung mit einem Umsatz mit Halloween-Süßwaren von rund 10 Millionen Euro gerechnet, nach 6 Millionen Euro im Jahr 2014. Im Rennen um die Verbrauchergunst hätten Weihnachtsmänner und Osterhasen jedoch noch einen deutlichen Vorsprung vor dem süßen Gruselzubehör, hieß es. Der Hauptanteil des Branchenumsatzes von zuletzt rund 12,6 Milliarden Euro im vergangenen Jahr entfalle jedoch auf saisonunabhängige Süßwaren wie etwa Gummibären, die allerdings auch zu Halloween verkauft würden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.