Neuer Heimtierpass ab dem Jahr 2015
Tierische Tipps

Seit dem 29. Dezember 2014 gibt es einen neuen Heimtierpass. Darin sind unter anderem wichtige Impfungen festgehalten. Katzen, Hund und Frettchen dürfen ohne den Ausweis weder innerhalb noch außerhalb der EU verreisen. Alle alten Heimtierpässe bleiben aber gültig und müssen nicht gegen einen neuen eingetauscht werden. Darauf weist der Bundesverband für Tiergesundheit hin und verweist auf Neuerungen der europäischen Tierärzte-Organisationen. Von außen betrachtet unterscheidet sich der neue Ausweis nicht vom alten. Auf den Innenseiten muss der Tierarzt zukünftig einige Angaben mehr eintragen, beispielsweise seine Kontaktdaten. Die Impfaufkleber werden durch eine Laminierung vor Fälschungen geschützt. (dpa)

Pferde auch bei Kälte auf die Weide

Pferde dürfen selbst bei klirrender Kälte draußen stehen. Allerdings brauchen sie einen Unterstand, der an drei Seiten geschlossen und groß genug zum Schlafen ist. Gummimatten unter der Einstreu helfen, den Stallboden gegen Kälte zu isolieren. Darauf weist die Tierrechtsorganisation Peta hin. Auch während der kalten Jahreszeit trinken die Tiere viel - bis zu 70 Liter am Tag. (dpa)

Jemenchamäleon für Einsteiger

Chamäleons sind als Terrarientiere beliebt. Da sie besondere Ansprüche an ihre Haltung stellen, sollten Einsteiger sich für ein Jemenchamäleon entscheiden. Besitzer halten die Tiere am besten alleine, da sie Einzelgänger sind. Faszinierend zu beobachten sind die Farbwechsel des Reptils. Die Färbung ist aber nicht nur ein optischer Hingucker, sondern drückt auch die Stimmung der Tiere aus. Steht das Jemenchamäleon unter Stress, färbt es sich dunkel, erläutert Regine Rottmayer von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.