Nürnberg.
Arbeitslosigkeit sinkt in allen bayerischen Regierungsbezirken

(dpa) Durch den Herbstaufschwung ist in allen Regierungsbezirken Bayerns die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen. Im Jahresvergleich dagegen nahm die Zahl der Arbeitslosen in Oberbayern und Niederbayern leicht und in Schwaben etwas stärker zu. In den anderen Regionen ging die Erwerbslosigkeit zurück - am stärksten in der Oberpfalz, am schwächsten in Mittelfranken. Niederbayern hat mit 2,9 Prozent weiter die geringste Arbeitslosenquote. Mit 3,4 Prozent hat Bayern insgesamt die niedrigste Quote aller Bundesländer.

Oberbayern: 82 880, 3,4 Prozent (Oktober 2013: 3,4 Prozent)

Niederbayern: 19 096, 2,9 Prozent (Oktober 2013: 2,9 Prozent)

Oberpfalz: 18 367, 3,0 Prozent (Oktober 2013: 3,2 Prozent)

Oberfranken: 22 724, 3,9 Prozent (Oktober 2013: 3,9 Prozent)

Mittelfranken: 42 728, 4,5 Prozent (Oktober 2013: 4,5 Prozent)

Unterfranken: 23 392, 3,2 Prozent (Oktober 2013: 3,3 Prozent)

Schwaben: 32 801, 3,3 Prozent (Oktober 2013: 3,2 Prozent)

Bayern gesamt: 241 988, 3,4 Prozent (Oktober 2013: 3,5 Prozent)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.