Pentax K-3 II verschiebt Sensor
Kurz notiert

Die neue Pentax K-3 II nutzt ihren beweglichen Sensor clever aus. Foto: Pentax
Berlin/Hamburg.(dpa) Pentax hat sein Spiegelreflex-Topmodell K-3 überarbeitet. Die wichtigste Änderung bei der neuen K-3 II ist die Einführung der sogenannten Pixel-Shift-Technologie. Dabei wird das endgültige Foto aus vier in alle Richtungen verschobenen Einzelaufnahmen berechnet, wie der Hersteller mitteilt. Möglich macht das der zur Bildstabilisierung beweglich gelagerte Sensor. Die Shift-Technologie soll laut Pentax die Bildschärfe verbessern und Bildrauschen verringern. Mittels Sensorverschiebung realisiert Pentax auch die neue Funktion Bildausschnittsanpassung, mit der die Wirkungsweise eines Shiftobjektivs simuliert werden kann. Außerdem hat der Hersteller bei der Modellpflege den eingebauten Blitz zugunsten eines GPS-Moduls abgeschafft. Der 24 Megapixel große CMOS-Sensor im APS-C-Format bleibt ohne physischen Tiefpassfilter. Ebenso bleibt es beim Iso-Empfindlichkeitsbereich 100 bis 51 200. Die Kamera soll ab 1000 Euro (Gehäuse) zu haben sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.