Personalchefin der Lufthansa ruft VC erneut zu Gesprächen auf
Streikpause der Piloten

Wie am Sonntag werden vermutlich auch an diesem Montag die Maschinen der Lufthansa wieder zum Flug abheben. Bild: dpa

Hundertausende Passagiere haben in den vergangenen vier Tagen den Streik der Lufthansa-Piloten zu spüren bekommen. Am Sonntag wird wieder geflogen - zumindest "weitgehend planmäßig". Danach könnte es erneut Streiks geben. Die Frage ist: wann?

Frankfurt. Nach vier Tagen im Ausstand haben am Sonntag die Lufthansa-Piloten zunächst eine Streikpause eingelegt. Wann die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) ihre Mitglieder erneut zum Streik aufrufen wird, war noch offen. Gemessen an der Ankündigungspraxis der Gewerkschaft war ein Streik am Montag aber unwahrscheinlich. Die VC hatte die Termine ihrer bisher stets um Mitternacht beginnenden Aktionen mit einem Vorlauf von mindestens 24 Stunden bekanntgegeben. Daran wollte die VC festhalten.

Sollte es an diesem Montag keine Streiks geben, erwartete die Lufthansa wieder einen normalen Flugbetrieb. Am Sonntag hatten die Passagiere die Folgen des Ausstands noch immer zu spüren bekommen: Die Lufthansa musste nach der Umstellung von ihrem Sonderflugplan auf den Normalbetrieb nach Auskunft eines Sprechers 35 Flüge absagen. Doch nicht nur über die weitere Streikplanung herrschte am Sonntag Unklarheit. Auch wie eine Lösung des festgefahrenen Streits zwischen Piloten und Unternehmen aussehen könnte, blieb offen.

Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens rief die VC zu neuen Gesprächen auf. "Ich wünsche mir sehr, dass die Vereinigung Cockpit von ihrer unnachgiebigen Haltung endlich abrückt", sagte sie der "Bild am Sonntag". Man müsse einen Kompromiss finden, mit dem beide Partner leben können. "Das kann nicht durch Streik erzwungen werden."

Die Piloten der Fluggesellschaft warten hingegen auf ein - aus ihrer Sicht - "verhandlungsfähiges Angebot". Alles, was das Unternehmen bisher auf den Tisch gelegt hat, reichte der VC nicht aus. Cockpit hatte am Freitag ein weiteres Lufthansa-Angebot zurückgewiesen und betont, dass es kein Enddatum für den Streik gebe. Die Inhalte des Angebots seien bereits vor zwei Monaten auf den Tisch gelegt worden. Das Ganze sei allenfalls ein PR-Schachzug, sagte ein VC-Sprecher.

Und so dürften den Passagieren der Lufthansa weitere Streiks der Piloten ins Haus stehen, die Frage ist nur: wann? Für den kommenden Mittwoch hat die VC jedenfalls bereits eine Piloten-Demonstration am Frankfurter Flughafen angemeldet. Seit Mittwoch strich die Airline insgesamt 2755 Flüge; davon betroffen waren insgesamt rund 345 000 Kunden. Dazu kommen die 35 Flugausfälle vom Sonntag als Streikfolge.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.