Pötsch soll Piëch als Chefaufseher bei VW folgen

Der in Traun (Österreich) geborenen Hans Dieter Pötsch ist seit 2003 bei Volkswagen. Archivbild: dpa
VW-Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch (64) soll Ferdinand Piëch an der Spitze des Aufsichtsrats von Volkswagen nachfolgen. Das teilten die Porsche-Holding Porsche SE und die Volkswagen AG am Donnerstag in Stuttgart und Wolfsburg mit. Der Manager soll im November auf einer außerordentlichen Hauptversammlung zunächst in den Aufsichtsrat gewählt werden. "Es wird angestrebt, Hans Dieter Pötsch zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Volkswagen AG zu wählen", teilte die Porsche-Dachgesellschaft weiter mit.

Piëch war im Frühjahr nach einem verlorenen Machtkampf mit VW-Chef Martin Winterkorn von der Spitze des Kontrollgremiums zurückgetreten. Seitdem führt übergangsweise der frühere IG-Metall-Chef Berthold Huber den Aufsichtsrat. Der 64-jährige Pötsch gilt als ausgewiesener Finanzexperte und auch als einer der Architekten der vollständigen Übernahme von Porsche durch den VW-Konzern am 1. August 2012. Er ist zugleich Finanzvorstand der Porsche SE und soll dies auch künftig bleiben.

Eigentlich ist ein nahtlose Wechsel vom operativen Management in den Aufsichtsrat verboten. "Es sei denn, seine Wahl erfolgt auf Vorschlag von Aktionären, die mehr als 25 Prozent der Stimmrechte an der Gesellschaft halten", heißt es im deutschen Aktiengesetz. Größter Einzelaktionär bei VW ist die Porsche SE mit knapp 32 Prozent der Anteile und fast 51 Prozent der Stimmrechte. Dort ist Winterkorn ebenfalls Chef.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.