Professor Nida-Rümelin: Moralfreie Ökonomie ist falsch und gefährlich
Ohne Vertrauen keine Märkte

Professor Julian Nida-Rümelin. Bild: dpa
Hof. (cf) Den etwas anderen - philosophischen - Akzent setzte Professor Julian Nida-Rümelin beim bayerischen Sparkassentag in der Freiheitshalle Hof (wir berichteten). Der ehemalige Staatsminister nannte die gängige These, dass effiziente, ökonomische Märkte "moralfrei" sind, "falsch und gefährlich". Vertrauen sei eine Grundvoraussetzung für eine funktionierende Ökonomie. "Ohne wahrhaftige Verlässlichkeit funktioniert auch keine Kommunikation."

Nida-Rümelin beschwor unter dem Thema "Ethik und Finanzwirtschaft" eine "Vertrauenskultur": Ökonomie muss eingebettet sein in kulturelle, ethische und soziale Zusammenhänge. Mit der "rücksichtslosen Verfolgung ausschließlich der eigenen Interessen" habe die Weltfinanzkrise 2008/2009 eine "hochgefährliche Erosion des ethischen Fundaments" vor Augen geführt.

Der Referent schrieb der Finanzwirtschaft eine "dienende Rolle" gegenüber der Realwirtschaft zu. "Ist sie überproportional stark, beschädigt sie die anderen Bereiche der Wirtschaft." Schließlich müsse dem Welt-Anlagekapital "ja real irgendwas entsprechen". Der Philosophie-Professor kritisierte, dass die (realen) Werte "von den Entscheidungen anderer abhängen". Keine andere Branche wie die Finanzwirtschaft sei so von staatlichen Entscheidungen abhängig. Ihre "systemische Verflechtung" sei so ausgeprägt, dass selbst erfolglose Finanzunternehmen nicht aus dem Markt ausscheiden ("too big to fail - zu groß, um zu scheitern").

Hohe Ethik der Sparkassen

Nach der Überzeugung Nida-Rümelins "trägt die Finanzwirtschaft - wie keine andere Branche - eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung". Ausdrücklich lobte der einstige Politiker das Werte-Muster der Sparkassen. "Begegnen Sie deshalb den Kritikern nicht mit Schwäche, sondern mit Stärke", sagte er unter dem Beifall der bayerischen Sparkassen-Vorstände und -Verwaltungsräte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.