Quote steigt nur in Schwaben

In den bayerischen Regierungsbezirken ist im Februar 2015 im Vergleich zum Vorjahresmonat außer in Schwaben die Arbeitslosenquote zurückgegangen.

Spitzenreiter im Freistaat ist mit einer Quote von 3,8 Prozent weiterhin Unterfranken, dicht gefolgt von Oberbayern und Schwaben. Schlusslicht ist erneut Mittelfranken mit einer Arbeitslosenquote von 5,0 Prozent. (Die Quoten beziehen sich auf alle zivilen Erwerbspersonen).

Oberbayern: 97 147, 3,9 Prozent (Februar 2014: 4,1 Prozent)

Niederbayern: 30 509, 4,6 Prozent (Februar 2014: 4,7 Prozent)

Oberpfalz: 26 453, 4,4 Prozent (Februar 2014: 4,5 Prozent)

Oberfranken: 28 683, 4,9 Prozent (Februar 2014: 5,1 Prozent)

Mittelfranken: 48 205, 5,0 Prozent (Februar 2014: 5,2 Prozent)

Unterfranken: 27 675, 3,8 Prozent (Februar 2014: 4,0 Prozent)

Schwaben: 38 965, 3,9 Prozent (Februar 2014: 3,8 Prozent)

Bayern gesamt: 297 637, 4,2 Prozent (Februar 2014: 4,4 Prozent)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.