Reallöhne in Deutschland steigen deutlich

Arbeitnehmer in Deutschland können sich in der nächsten Zeit mehr leisten, denn ihre Gehälter steigen schneller als die Verbraucherpreise. Das Statistische Bundesamt stellte mit einem Plus von 1,8 Prozent für das dritte Quartal 2014 den stärksten Anstieg der Reallöhne seit dem zweiten Quartal 2011 (plus 1,9 Prozent) fest und rechnet wegen der anhaltend niedrigen Inflation auch für das Gesamtjahr mit einem deutlichen Plus. An den grundsätzlichen Bedingungen dürfte sich auch im kommenden Jahr nichts ändern.

Das reale Plus ist vor allem der niedrigen Inflation zu verdanken: Die Verbraucherpreise legten in dem Zeitraum nur um 0,8 Prozent zu, während die Nominallöhne um 2,6 Prozent höher waren als im Vorjahresquartal. Besonders die sinkenden Energiepreise drücken die Inflation. Grundsätzlich verteuern höhere Reallöhne die Produktion von Exportgütern, schaffen auch die Grundlage für einen stärkeren privaten Konsum.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wiesbaden (403)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.