RWE und Eon an der Dax-Spitze

Aktien: Die Hoffnung auf weiterhin billiges Notenbank-Geld hat den deutschen Aktienmarkt nach der Osterpause wieder in Richtung Rekordhoch getrieben. Der Dax schloss am Dienstag mit plus 1,30 Prozent auf 12 123,52 Zähler. Für den MDax ging es um 0,84 Prozent auf 21 034,32 Punkte hoch. Der TecDax legte um 1,25 Prozent auf 1634,35 Punkte zu.

Auslöser der positiven Stimmung waren Spekulationen über eine spätere Zinswende in den Vereinigten Staaten. Nicht wenige Marktteilnehmer erwarten die Leitzinserhöhung nun eher im September statt bereits im Juni dieses Jahres. Das billige und reichlich verfügbare Geld der Notenbanken treibt die Märkte seit Jahren. Andere Anlageformen sind angesichts mickriger Zinsen unattraktiver geworden.

Die beiden vordersten Plätze im Dax nahmen die Papiere der Versorger RWE und Eon mit Kursaufschlägen von 4,02 beziehungsweise 3,89 Prozent ein. Bis Mitte März waren beide Aktien dem Dax deutlich hinterher gelaufen. Seitdem holen sie aber allmählich auf. Börsianer sehen nun die Chance auf eine nachhaltige Trendwende.

An der Spitze im MDax verteuerten sich die Anteilsscheine von Südzucker um 5,50 Prozent, ohne dass es spezifische Unternehmensnachrichten gegeben hatte.

Der Eurostoxx 50 gewann 1,44 Prozent auf 3768,72 Punkte. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial lag beim europäischen Börsenschluss im Plus.

Renten:Die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere stieg von 0,14 Prozent am vergangenen Donnerstag auf nun 0,16 Prozent. Der Rex fiel um 0,02 Prozent auf 140,61 Punkte. Der Bund-Future notierte bei plus 0,01 Prozent auf 158,78 Punkte quasi unverändert.

Euro:Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0847 (Donnerstag: 1,0830) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9219 (0,9234) Euro. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.