Schweiz rechnet mit Rezession

Als Folge der starken Aufwertung des Franken muss sich die Schweiz nach Berechnungen von Ökonomen 2015 auf eine Rezession einstellen. Für 2015 rechnet die Konjunkturforschungsstelle (KOF) in Zürich laut Mitteilung vom Mittwoch mit einem Rückgang des Bruttoinlandprodukts (BIP) um 0,5 Prozent.

Bevor die Schweizerische Nationalbank am 15. Januar den Mindestkurs des Franken zum Euro aufgab, hatte die KOF noch ein Wachstum von 1,9 Prozent prognostiziert. Inzwischen stieg der Franken aufgrund der anhaltend hohen ausländischen Nachfrage nach der als sicher geltenden Schweizer Währung auf einen Kurs von etwa 1:1 zum Euro. Auch gegenüber anderen Währungen legte der Franken zu.

Dadurch werden Waren aus der Schweiz auf den Weltmärkten teurer. Als Folge rechnen die Forscher damit, dass die Nachfrage gedämpft wird und die Exporte insgesamt um 1,4 Prozent sinken. Die Arbeitslosenquote wird 2015 laut KOF von 3,4 Prozent auf 4,1 Prozent steigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Zürich (98)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.