Selbstfahrende Autos: Bundesregierung will Vorreiterrolle für Deutschland
Computer als Chauffeur

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt im April bei Audi in Ingolstadt in einem selbstfahrenden Wagen. Sein Ministerium will die neue Technik in Deutschland voranbringen. Archivbild: dpa
Deutschland soll nach dem Willen der Bundesregierung beim Wandel des Autos technologischer Vorreiter sein. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch ein Strategiepapier aus dem Haus von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), das unter anderem Investitionen in den Ausbau digitaler Infrastruktur vorsieht. Ein Entwurf des Strategiepapiers betont unter anderem die Bedeutung des mobilen Breitband-Ausbaus.

Beim automatisierten Fahren übernimmt in zunehmendem Maße das Auto die Führung, der Fahrer wird mehr und mehr zum Passagier. Das soll Unfälle und Staus vermeiden helfen. Die Technologie basiert vor allem auf Sensoren und Kameras, die die Umgebung erfassen und die Daten in Sekundenschnelle verarbeiten.

Nach einer vom Wirtschaftsministerium vorgelegten Studie wird hochautomatisiertes Fahren auf Autobahnen bis 2020 technisch möglich sein. Trotzdem seien fahrerlose Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen "erst weit nach 2020 zu erwarten".

Noch sehen die Deutschen selbstfahrende Autos ohnehin skeptisch. Eine am Mittwoch auf der IAA vorgelegte Forsa-Umfrage im Auftrag der Dekra kommt zu dem Ergebnis, dass nur 8 Prozent der Deutschen glauben, dass sich autonom fahrende Autos in den kommenden zehn Jahren durchsetzen werden, 32 Prozent rechnen erst in 20 Jahren damit, 31 Prozent glauben überhaupt nicht daran. Nach einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom würden zudem nur 7 Prozent der Deutschen zustimmen, die Kontrolle während der gesamten Fahrt auf allen Straßen abzugeben. Auf der Autobahn könnten sich das im fließenden Verkehr immerhin 15 Prozent vorstellen, im Stau 45 Prozent. Gut jeder Vierte würde dem Auto die Kontrolle unter keinen Umständen überlassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.