Sigmar Gabriel verkohlt alle
Angemerkt

Es ist offensichtlich, Strom aus Braunkohle braucht niemand außer Sigmar Gabriel. Weder die Menschen in der Lausitz, deren Heimat für den Klimakiller-Energierohstoff verwüstet wird, noch die Menschen in der Oberpfalz oder Oberfranken, entlang derer Dörfer und Städte eine neue Leitung für den Braunkohlestrom aus Ostdeutschland vorbei gebaut werden soll.

Dennoch hält der Vizekanzler unverdrossen am Ausbau des Braunkohle-Tagebaus in der Lausitz fest. Statt den Strukturwandel weg von der Braunkohle, hin zu modernen, umweltfreundlichen Technologie zu fördern. Dagegen hat der Vattenfall-Konzern die Zeichen der Zeit erkannt. Er will den belastenden Braunkohle-Tagebau loswerden, um seine CO2-Bilanz zu verbessern.

E-Mail an den Autor:

alexander.pausch@derneuetag.de

Wirtschaftsnotizen

Frankreich abgestuft

Die Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit Frankreichs schlechter bewertet. Die Bonitätsnote des Landes sei von "AA+" auf "AA" herabgestuft worden, teilte Fitch am späten Freitagabend mit. Der Ausblick sei stabil. Die Aussichten für den Staatshaushalt seien trübe, es mangele an Reformen, hieß es zur Begründung. In einer Erklärung des französischen Finanzministers Michel Sapin hieß es am Samstag, die eingeleiteten Reformen würden langsam Erfolge zeigen. (dpa)

Burger-King-Filialen öffnen

Nach wochenlanger Auszeit können 89 Burger-King-Filialen wieder aufsperren. Heute solle die Wiedereröffnung der Schnellrestaurants mit ihren 3000 Beschäftigten anlaufen, gab die Fast-Food-Kette am Samstag bekannt. Übers Wochenende wurden Vorbereitungen getroffen. Basis ist die Lizenz-Einigung zwischen Burger King und dem Insolvenzverwalter der Betreibergesellschaft der Filialen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.