Smoken funktioniert auch zu Hause
Kurz notiert

Berlin.(dpa) Beim Smoken wird das Fleisch im Raucharoma in einer Kammer gegart. Wer einen Holzkohlegrill mit Abdeckhaube besitzt, kann es selbst ausprobieren, sagt Adam Ramirez, Pit Master aus Berlin - so heißen die Smoke-Profis in den USA. In einem Holzkohlehalter wird die vorgeheizte Holzkohle gegenüber der Lüftungsklappe platziert. Doch wie kommt das typisch rauchige Aroma ans Fleisch? Dafür sorgen feuchte Holzspäne, die zur Kohle dazugegeben werden.

Eine Aluminiumschale mit Wasser, die direkt neben der Hitzequelle steht, sorgt für die nötige Feuchtigkeit im Smoker. Durch das Wasser ändert sich die Temperatur nur langsam, was für das Fleisch wichtig ist. Im Smoker sollte es etwa 110 Grad heiß sein, sagt Ramirez. Die Temperatur lässt sich über die Abdeckhaube des Grills regulieren: Beim Öffnen der Klappe entweicht Hitze, und die Temperatur wird niedriger. Vollkommen schließen sollte man die Klappe nicht. Dann schmeckt das Fleisch nach abgestandenem Rauch, erklärt Ramirez. Wer smoken will, braucht Geduld: Bis das Fleisch gar ist, dauert es mehrere Stunden. Ob das Fleisch gewendet oder die Temperatur reguliert werden muss, sollte man jedoch stündlich kontrollieren.

Heidelbeeren und Freie Radikale

Bonn.(dpa) Heidelbeeren, unter anderem auch Schwarzbeeren genannt, schmecken herrlich frisch und süß. Die dunklen, runden Beeren sind richtig gesund. Ganz besonders ist, dass sie viel Myrtillin enthalten. Dieser natürliche Farbstoff verleiht den Heidelbeeren ihre dunkelblaue Farbe - und er neutralisiert im menschlichen Körper Freie Radikale. Außerdem wirkt der Farbstoff entzündungshemmend und macht die Blutgefäße elastischer.

Im Hochsommer werden die Heidelbeeren in der Oberpfalz reif. Bild: dpa
So beugt er Herz- und Kreislaufkrankheiten vor. Aber in Heidelbeeren steckt noch mehr: Sie liefern Vitamin C und E sowie - im Vergleich zu anderen Beeren - relativ viele Ballaststoffe. Heidelbeeren schmecken pur, aber auch zu Gebäck und Desserts, im Müsli, als Milchshake, mit Quark und Fruchtkaltschalen. Gekühlt halten sich die Früchte mehrere Tage, sie lassen sich auch einfrieren oder trocknen.

Frühstück schützt vor Heißhunger

Düsseldorf.(dpa) Bei einer Diät ist es wichtig, Heißhungerattacken zu vermeiden. Dabei hilft es, sich am Morgen Zeit für ein Frühstück zu nehmen. Denn wer gesättigt aus dem Haus geht, ist tagsüber besser gegen Nasch-Gelüste gewappnet. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin. Außerdem nimmt man sich am besten eine Kleinigkeit zu Essen für den Tag mit - dann ist die Gefahr geringer, bei einem kleinen Hungergefühl zu üppigem Fast Food zu greifen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nordrhein-Westfalen (2260)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.