Solar-Fabrik geht in die Insolvenz

Die Freiburger Solar-Fabrik AG hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit am Montag einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Dieser gelte auch für die Tochter Solar-Fabrik Wismar, teilte das Unternehmen in Freiburg mit. Für die weiteren Tochterfirmen gebe es zunächst keinen Insolvenzantrag. Nach Angaben des Amtsgerichts Freiburg gibt es ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Im Gegensatz zur klassischen Insolvenz läuft dieses unter der Regie des betroffenen Unternehmens, aber unter Aufsicht eines Sachwalters.

Als Grund für die Insolvenz nannten Vorstand und Aufsichtsrat massive Einbrüche bei der Nachfrage und dadurch eine drohende Zahlungsunfähigkeit im zweiten Quartal dieses Jahres. Derzeit sei das Unternehmen aber weder überschuldet noch zahlungsunfähig, wurde betont. Nach Zahlen von Ende September 2014 beschäftigt die Gruppe rund 360 Menschen. Die Solarbranche in Deutschland ist derzeit in der Krise. Überkapazitäten und ein massiver Preisverfall hatten zuvor bereits mehrere Solar-Unternehmen in die Insolvenz getrieben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freiburg (117)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.