Takata-Airbags: Mehr Rückrufe

Autobauer Honda muss wegen defekter Airbags des Lieferanten Takata weltweit weitere 170 000 Autos zurückrufen. Wie der Konzern am Donnerstag mitteilte, sind in Übersee 99 902 Fahrzeuge von BMW sowie Chrysler, Ford und General Motors betroffen, darunter 30 772 in Europa. In Japan werden 70 797 Autos in die Werkstätten geholt. Die Airbags können wegen mangelhafter Verarbeitung platzen. Takata produziert einen großen Teil aller Airbags weltweit. Die US-Verkehrsaufsicht gab Ende Oktober eine dringende Warnung heraus und meldete Rückrufe von 7,8 Millionen Fahrzeugen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tokio (145)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.