Tierische Bescherung

Das Angebot an ausgefallenen Weihnachtsgeschenken für Vierbeiner wächst stetig. Bild: dpa

An Heiligabend werden auch Hunde, Katzen, Vögel oder Meerschweinchen nicht vergessen. Spezielle Geschenke für die vielen Heimtiere in deutschen Haushalten kurbeln die Umsätze an.

Der Adventskalender für Papageien und Sittiche, der Wellnessmassagehandschuh für den Hund oder die Christmas-Überraschungsbox für die Katze. Unter dem Christbaum werden längst auch die lieben Haustiere beschenkt. Die Branche freut das, denn Weihnachten beflügelt ihr ohnehin schon milliardenschweres Geschäft, im Internet oder klassisch in den zahlreichen Läden.

Mittlerweile werden mehr als 40 Prozent der in deutschen Haushalten lebenden Hunde, Katzen, Vögel und Meerschweinchen an Heiligabend beschert - vor allem mit Leckerlis, wie jüngst die Marktforscher von Forsa für den Industrieverband Heimtierbedarf ermittelten. Aber auch Spielzeug, Kuscheldecken oder ein neues Halsband seien beliebte Präsente. "Heimtierhalter betrachten ihre Tiere immer mehr als Familienmitglied oder Freunde. Und so wie man diese zu Festen beschenken will, hält man es auch mit den Tieren", sagt Psychologin Andrea Beetz vom Branchenverband. Manchmal sei das Geschenk aber mehr für den Halter (neue Leine) als für das Tier (Leckerli).

"Familienmitglieder"

"Als Familienmitglieder werden Tiere zunehmend in den Geschenkekanon mit einbezogen. Das hat in den vergangenen zehn Jahren deutlich zugenommen", fügt Branchensprecher Detlev Nolte hinzu. Die enge soziale Beziehung zwischen Mensch und Tier werde durch die Geschenke zum Ausdruck gebracht.

Mehr als 28 Millionen Tiere leben nach Angaben des Branchenverbands mittlerweile in deutschen Haushalten, darunter allein 11,5 Millionen Katzen und 6,9 Millionen Hunde. Vor zehn Jahren waren es insgesamt noch gut fünf Millionen Haustiere weniger. Am meisten umgesetzt wird mit Tiernahrung. Fast drei Milliarden Euro waren es im vergangenen Jahr. Der Umsatz mit Zubehör und Bedarfsartikeln belief sich auf mehr als 900 Millionen Euro.

Das Weihnachtsgeschäft kurbelt, wie in vielen anderen Branchen auch, die Umsätze deutlich an, heißt es beim Münchener Zooplus, dem nach eigenen Angaben in Europa führenden Internet-Händler für Heimtierprodukte. Extra im Sortiment hat der Online-Vertrieb Weihnachtsleckerlis, Christmas-Kauknochen oder Kuscheldecken mit Elchspielzeug. "Wir setzen auch zu Weihnachten darauf, die Mensch-Tier-Beziehung zu stärken und Geschenkideen anzubieten, die sich zum ,Danke' eignen", sagt Kristian Peters-Lach für den Heimtierbedarfshändler Fressnapf (Krefeld) mit 1300 Fachmärkten und mehr als 10 000 Beschäftigten. Zu den Top-Weihnachtsgeschenken zählten Halsband und Leine, Wellnesshandschuhe, Hundespielzeug sowie Pfotenpflegemittel.

"Sich Zeit nehmen"

Der Naturmodeversand Deerberg bietet spezielle Weihnachtsplätzchen für Hunde an. Ansonsten sind auch die Ausstechformen "Dackel" und "Pfote" zu haben, Produkte, die eigentlich eher den Hundebesitzer erfreuen. Auf seiner Internetseite empfiehlt das Unternehmen, sich einfach mehr Zeit zu nehmen für seinen Vierbeiner: "Das wohl allerschönste Geschenk. Machen Sie doch einfach einen abenteuerlichen Spaziergang."
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.