Trotz 6,7 Prozent Wachstum Zweifel an Stabilität
Chinas Wirtschaft wächst durch Kredite

Peking. Die chinesische Wirtschaft ist im zweiten Quartal des Jahres um 6,7 Prozent gewachsen. Das berichtete das Pekinger Statistikamt am Freitag. Das Wachstum fiel damit genauso groß aus wie im ersten Quartal. Experten zweifelten jedoch die Nachhaltigkeit des Wachstums an. "Das Ergebnis wurde fast ausschließlich durch eine rapide Ausweitung von Krediten erreicht", sagte Christopher Balding von der HSBC Business School in Shenzhen. Er fürchtet, dass vor allem die steigende Schuldenlast der Staatsbetriebe den Geldinstituten des Landes Probleme bereiten wird. Wegen der rasant steigenden Zahl fauler Kredite stehe dem Sektor eine "schmerzhafte" Entwicklung bevor, die dazu führen werde, dass Peking Banken helfen müsse. In einer Befragung gaben kürzlich neun von 15 Analysten großer Banken an, die Regierung werde innerhalb der kommenden zwei Jahre dazu gezwungen sein, die Geldinstitute zu rekapitalisieren.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.