Urteil zum Lehrlingslohn

Die Vergütung eines Lehrlings darf das jeweilige Tarif- niveau der Branche in der Regel nicht um mehr als 20 Prozent unterschreiten, sonst sei sie nicht mehr angemessen. So urteilte das Bundesarbeitsgericht in Erfurt am Mittwoch. Die obersten deutschen Arbeitsrichter bestätigten damit ihr bisherige Linie zur Untergrenze bei Ausbildungsvergütungen. Geklagt hatte ein Mann aus Bayern, der sich zum Industriemechaniker ausbilden ließ. Die Richter sprachen ihm eine Nachzahlung von mehr als 21 000 Euro zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Erfurt (121)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.