Verbandsstudie: Öl real so billig wie 1981

Öl ist in Deutschland so billig wie seit 1981 nicht mehr, wenn die Geldentwertung einberechnet wird. Das teilte der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) am Freitag in Berlin mit. Ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent habe im Durchschnitt des vergangenen Jahres 73,79 Euro gekostet und damit real weniger als 1981 mit 79,60 Euro. Deutlich niedriger waren die Ölpreise allerdings in den späten 80er und in den 90er Jahren. Damals schwankte der Preis real zwischen 20 und 30 Euro.

Auch 2014 war Öl der wichtigste Energieträger in Deutschland. Der Anteil am Primärenergieverbrauch erhöhte sich von 33,7 auf 35,0 Prozent. Der Energieverbrauch ist aber - unter anderem wegen des milden Winters - um 4,8 Prozent auf 446,5 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten (SKE) zurückgegangen. Das sei der niedrigste Wert seit der Wiedervereinigung, meldete die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen. Der Ölverbrauch sank um 1,3 Prozent auf 156,2 Millionen Tonnen SKE.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.