Versorger-Titel unter Druck

Aktien: Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag seinen Erholungskurs fortgesetzt. Er profitierte dabei von Hoffnungen auf weitere EZB-Konjunkturspritzen und von guten Geschäftszahlen. Der Leitindex Dax ging mit einem Plus von 1,63 Prozent auf 9941,00 Punkten aus dem Tag. Der MDax erreichte ein Rekordhoch und gewann 0,96 Prozent auf 17 411,06 Punkte. Der TecDax rückte um 1,29 Prozent auf 1435,14 Zähler vor.

In Deutschland gab am Dienstag Metro aus dem MDax Zahlen bekannt. Dank eines recht stark gelaufenen Weihnachtsgeschäfts war der Handelskonzern gut in das seit Oktober laufende Geschäftsjahr gestartet. Die Aktie ging mit plus 4,48 Prozent aus dem Handel. Das Papier von Südzucker hingegen büßte nach Quartalszahlen als schwächster Index-Wert 5,91 Prozent ein. Europas größter Zuckerkonzern ächzt weiter unter dem Preisverfall seines wichtigsten Produktes.

Größter Verlierer im Dax war die Aktie von Eon mit minus 2,14 Prozent. Das Papier von RWE gab 1,41 Prozent ab. Seit Dezember befinden sich die beiden Versorgeraktien auf Talfahrt. Wie Analyst Bobby Chada von der US-Bank Morgan Stanley schrieb, belasten die sinkenden Gas-, Kohle- und Strompreise die Versorger.

An der Dax-Spitze hingegen profitierten die Anteilsscheine der Commerzbank von einem positiven Kommentar. Sie legten 5,14 Prozent zu.

Der Eurostoxx 50 rückte um 1,61 Prozent auf 3133,86 Punkte vor. In den USA stand der Dow Jones Industrial beim europäischen Handelsschluss deutlich im Plus.

Renten: Die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere fiel von 0,43 Prozent am Vortag auf 0,39 Prozent. Der Rex stieg um 0,11 Prozent auf 139,87 Punkte. Der Bund Future sank um 0,05 Prozent auf 156,70 Punkte.

Euro:Der Kurs des Euro fiel. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1782 (Montag: 1,1804) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8488 0(,8472) Euro. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.