Vorstoß der EU-Kommission gegen Steuervermeidung von Unternehmen
Schlupflöcher stopfen

In Europa sollen Unternehmen nach dem Willen der EU-Kommission Profite nicht mehr zur Steuervermeidung in andere Länder verschieben können. Firmen sollen Steuern dort zahlen, wo sie ihre Gewinne erwirtschaften. Einen entsprechenden Aktionsplan hat die Behörde am Mittwoch in Brüssel vorgelegt. Damit will die Behörde verhindern, dass internationale Konzerne ihre Gewinne zwischen EU-Staaten hin- und herschieben und dann in Steueroasen transferieren. Die Höhe der Steuer soll europaweit gerecht sein, Mindestsätze für Unternehmensteuern sind nicht vorgesehen. Die EU kann einen Rahmen für die gemeinsame Steuerpolitik setzen, die Steuern selbst sind aber Sache der Mitgliedstaaten. EU-Kommissar Pierre Moscovici kündigte für 2016 einen Gesetzesvorschlag zu einer gemeinsamen Bemessungsgrundlage für Unternehmensteuern an. Dabei geht es unter anderem darum, welche Gewinne überhaupt erfasst werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Brüssel (695)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.