VW-Sparkurs: Luxusmodell auf dem Prüfstand - Vertrauen der Verbraucher schwindet
Fragezeichen hinter dem Phaeton

Der Phaeton-Nachfolger wurde als "Studie C Coupé GTE" von VW bereits auf Messen gezeigt. Jetzt könnte das Modell gekippt werden. Bild: dpa
Bei VW kommen nach dem angekündigten verschärften Sparkurs des neuen Konzernchefs Matthias Müller wegen des Abgasskandals erste konkrete Projekte auf den Prüfstand. Nach Ansicht von Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh muss dabei etwa über die Zukunft der unter Absatzproblemen leidenden Luxuslimousine Phaeton gesprochen werden. "Also wenn schon Phaeton, dann als Elektro-Fahrzeug mit 800 Volt, 15 Minuten Ladezeit und mit 500 Kilometer Reichweite", sagte Osterloh. Nach Informationen des "Spiegel" soll das bislang geplante Nachfolgemodell des Phaeton mit Verbrennungsmotor, das Ende 2016 auf den Markt kommen sollte, gestrichen werden. Aus Konzernkreisen hieß es dazu am Freitag, dies sei denkbar.

"Uns als Betriebsrat geht es darum, dass wir ein innovatives Produkt nach Dresden bekommen, damit wir nicht in zwei bis drei Jahren wieder dasselbe Problem haben wie mit dem aktuellen Phaeton", betonte Osterloh. Der Phaeton entsteht seit 2002 in der "Gläsernen Manufaktur" in Dresden.

Volkswagen hat unterdessen einer Umfrage zufolge massiv das Vertrauen der deutschen Verbraucher verloren. Wie aus einer Studie des Verbandes der Kommunikationsagenturen hervorgeht, vertrauen nur noch 43 Prozent der Befragten dem Konzern. Zuletzt hatte der Verband im Oktober 2013 vergleichbare Werte erhoben: Damals gaben 84 Prozent der Befragten an, VW zu vertrauen, teilte die GPRA mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wolfsburg (229)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.