Wall Street zieht Dax ins Minus

Aktien: Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag nach einer freundlichen Eröffnung dem Abwärtssog der Wall Street nicht standgehalten und schwächer geschlossen. Der Dax ging 1,12 Prozent tiefer bei 11 604,80 Punkten aus dem Handel. An den US-Börsen hatten enttäuschende Quartalszahlen des Computerriesen IBM und einiger anderer Konzerne für Belastung gesorgt. Für den MDax ging es um 0,89 Prozent auf 20 928,66 Punkte nach unten. Der TecDax gab um 0,76 Prozent auf 1814,19 Punkte nach.

"Der deutsche Leitindex scheint nach dem jüngsten Kraftakt Luft zu holen für den nächsten Kursaufstieg. Die griechische Schuldentragödie macht im Augenblick erst einmal Pause", sagte Marktexperte Christian Henke vom Broker IG. Kursrelevante Konjunkturdaten stünden in der laufenden Woche nicht auf der Agenda.

Nach einem Quartalsbericht mit Licht und Schatten vollzogen die Papiere von SAP eine Achterbahnfahrt. Am Morgen fielen sie zunächst deutlich ins Minus. Im Verlauf erholten sie sich und verzeichneten zwischenzeitlich ein Plus von rund einem Prozent. Im späten Handel sackten sie stärker als der Gesamtmarkt ab und schlossen mit einem Verlust von 1,41 Prozent. Am MDax-Ende litten die zuletzt stark gelaufenen Papiere von Zalando unter Gewinnmitnahmen. Sie fielen um 5,15 Prozent.

Der Eurostoxx 50 sank um 1,05 Prozent auf 3647,96 Punkte. Beim Handelsschluss in Europa stand der Dow Jones Industrial im Minus.

Renten:Die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere fiel von 0,59 Prozent am Vortag auf 0,57 Prozent. Der Rex stieg um 0,06 Prozent auf 138,83 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,16 Prozent auf 152,73 Punkte.

Euro:Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0867 (Montag: 1,0852) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9202 (0,9215) Euro. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.