Weitere Anzeigen gegen insolventen Holzverarbeiter German Pellets
Anleger bangen um ihr Geld

Rostock/Wismar. Gegen den drohenden Verlust ihrer Geldanlagen beim insolventen Holzverarbeiter German Pellets in Wismar versuchen sich Anleger auch juristisch zu wappnen. Nach drei Geldgebern, denen Verluste zwischen 2500 und 13 000 Euro drohen, hat nach Behördenangaben nun ein Betroffener Anzeige wegen Betrugs erstattet, der 250 000 Euro bei dem Brennstoffhersteller für Holzheizungen angelegt hatte. Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft in Rostock am Dienstag weiter mitteilte, rechnet die Behörde mit einer Vielzahl weiterer Anzeigen aus dem gesamten Bundesgebiet. Branchenberichten zufolge steht der nach eigenen Angaben einst weltweit größte Produzent und Händler von Holzschnitzeln bei mehr als 12 000 Anlegern mit über 220 Millionen Euro in der Schuld. Anfang Februar hatte das Unternehmen Insolvenz angemeldet.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.