Weiterer Prozess möglich
Auch in Österreich Klage gegen Schlecker

Linz. Im Fall der Pleite der Drogeriekette Schlecker wird es voraussichtlich auch in Österreich zu einem Prozess kommen. Der Insolvenzverwalter der ehemaligen österreichischen Schlecker-Tochterfirma Dayli habe gegen drei Mitglieder der Familie Schlecker eine Zivilklage eingereicht. Das teilte eine Sprecherin des Landgerichts Linz am Freitag mit. Laut "Spiegel" fordert er 20 Millionen Euro Schadenersatz, weil zwischen 2008 und 2011 Gelder von Dayli nach Deutschland abgezweigt worden seien. Die Anwälte der Familie halten die Klage für unbegründet.

Nach Angaben des Gerichts wird bei einer vorbereitenden Verhandlung nun eine gütliche Einigung versucht und das Prozessprogramm festgelegt. Beklagte in dem Verfahren seien Schleckers Ehefrau sowie seine beiden Kinder. Im Stuttgarter Prozess gegen den einstigen Drogerienmarkt-König wirft die Staatsanwaltschaft Anton Schlecker vor, mehr als 25 Millionen Euro dem Zugriff der Gläubiger entzogen zu haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.