Weniger Ärger mit Flugzeugen
Airbus fliegt höheren Gewinn ein

London/Toulouse. Die Airbus Group hat weniger Ärger mit den Fliegern A400M und A380: Das hat die Bilanz des Konzerns hervorgebracht. Mit einem Anstieg bei den Flugzeugverkäufen sicherte sich der Flugzeug- und Rüstungsriese 2015 ein deutliches Gewinnplus. Das Ergebnis stieg um 15 Prozent auf 2,696 Milliarden Euro, wie Vorstandschef Tom Enders am Mittwoch berichtete. Die Zunahme verdankte die Airbus Group einer niedrigeren Steuerlast, dem Verkauf von Anteilen am französischen Luftfahrtkonzern Dassault sowie der Tatsache, dass die Probleme mit der verspäteten A400M mit 290 Millionen Euro nicht so stark zu Buche schlugen wie im Vorjahr. Das Unternehmen erhöhte den Umsatz um 6 Prozent auf 64,5 Milliarden Euro. 2016 will Airbus insgesamt 650 Verkehrsjets ausliefern, im vorigen Jahr war mit 635 Stück bereits ein Rekord erzielt worden. Auch das Orderbuch soll anwachsen. Derzeit stehen dort konzernweit Aufträge im Wert von gut einer Billion Euro.

Weitere Beiträge zu den Themen: Gewinn (28)Umsatz (40)Airbus (14)Rüstung (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.