Weniger Handel mit Zigaretten

Geraucht wird in Deutschland nach wie vor. Allerdings ist die Menge der importierten und exportierten Zigaretten im Jahr 2014 zurückgegangen. Das zeigen die Zahlen des Statistischen Bundesamts. Bild: dpa
Deutschland hat im vergangenen Jahr weniger Zigaretten exportiert und importiert. Die Ausfuhr verringerte sich um 6,9 Prozent auf 129,0 Milliarden Stück im Wert von 2,5 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag anlässlich des "Weltnichtrauchertages" am 31. Mai mitteilte. Die meisten Zigaretten waren für Italien bestimmt (18,2 Milliarden Stück), gefolgt von Spanien (17,1 Milliarden) und Saudi-Arabien (16,3 Milliarden). Auch die Einfuhr nach Deutschland war rückläufig. 35,2 Milliarden Zigaretten im Wert von 465 Millionen Euro wurden importiert. Das waren 7,3 Prozent weniger als im Jahr 2013. Wichtigste Lieferländer waren Polen, Luxemburg und Rumänien.

Der "Weltnichtrauchertag" wurde am 31. Mai 1987 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgerufen. Seitdem wird der letzte Tag im Monat Mai jedes Jahr weltweit genutzt, um verstärkt auf die Gefahren des Rauchens aufmerksam zu machen.

___

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

http://www.rauchfrei-info.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Wiesbaden (403)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.