Weniger Mineralwasser produziert

Weniger Mineralwasser produziert (dpa) Die größeren deutschen Brunnenbetriebe haben 2014 etwas weniger Mineralwasser produziert als 2013. Das Statistische Bundesamt bezifferte die Menge aus Betrieben mit mehr als 20 Beschäftigten am Dienstag auf 12,4 Milliarden Liter nach 12,5 Milliarden Litern im Jahr zuvor. Gut die Hälfte (55 Prozent) entfielen auf den klassischen Sprudel mit hohem Kohlensäuregehalt. Der Verband Deutscher Mineralbrunnen, der auch kleinere Brunnen berücksichtigt, meldet einen Marktantei
Die größeren deutschen Brunnenbetriebe haben 2014 etwas weniger Mineralwasser produziert als 2013. Das Statistische Bundesamt bezifferte die Menge aus Betrieben mit mehr als 20 Beschäftigten am Dienstag auf 12,4 Milliarden Liter nach 12,5 Milliarden Litern im Jahr zuvor. Gut die Hälfte (55 Prozent) entfielen auf den klassischen Sprudel mit hohem Kohlensäuregehalt. Der Verband Deutscher Mineralbrunnen, der auch kleinere Brunnen berücksichtigt, meldet einen Marktanteil von "Sprudel" von knapp 41 Prozent. Der Absatz von Mineral- und Heilwasser sei um 3,0 Prozent auf 10,8 Milliarden Liter gestiegen. Bild: dpa
Weitere Beiträge zu den Themen: Wiesbaden (403)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.