Werben um Vertrauen der Aktionäre
Deutsche Bank ringt um Trendwende

John Cryan. Bild: dpa

Frankfurt. Die Deutsche Bank treibt den Abbau ihrer zahlreichen juristischen Altlasten voran. "Bei aller Vorsicht sehe ich uns - was unsere Rechtsstreitigkeiten angeht - allmählich auf der Zielgeraden", sagte Vorstandschef John Cryan am Donnerstag bei der Hauptversammlung des Konzerns in Frankfurt. Unter anderem wegen Beteiligung an Zinsmanipulationen, umstrittenen Hypothekengeschäften und Verstößen gegen Handelssanktionen kosteten Rechtsstreitigkeiten der Bank 2015 gut 12 Milliarden Euro. Für noch drohende Strafen hat die Bank weitere 5,4 Milliarden Euro zurückgelegt. Cryan übernahm mit Ablauf der Hauptversammlung die alleinige Führung. Co-Chef Jürgen Fitschen verlässt den Vorstand.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.