Wieder Fusionsverhandlungen zwischen Gaskonzernen
Neue Annäherung bei Linde und Praxair

München. Zwei Monate nach dem Abbruch ihrer Fusionsverhandlungen nehmen der Industriegase-Konzern Linde und sein US-Konkurrent Praxair einen neuen Anlauf für einen Zusammenschluss. Zusammen würden sie den französischen Konkurrenten Air Liquide als Weltmarktführer für Industriegase ablösen.

Um die Verhandlungen zu erleichtern, räumte der eigentlich noch bis April amtierende Linde-Chef Wolfgang Büchele seinen Posten am Mittwoch mit sofortiger Wirkung. Als Nachfolger soll der 66-jährige frühere Linde-Europa-Chef Aldo Belloni den Zusammenschluss unter Dach und Fach bringen. Belloni gilt als Vertrauter von Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle. Der erste Anlauf zu einem Zusammenschluss von Linde und Praxair war im September gescheitert, weil man sich bei der Wahl des Firmensitzes und der Struktur nicht einig geworden war.

Am Mittwoch beschlossen Vorstand und Aufsichtsrat, "die Gespräche über die wesentlichen Konditionen eines potenziellen Zusammenschlusses unter Gleichen der beiden Unternehmen wieder aufzunehmen". Praxair will Linde entgegenkommen und unter anderem über die Linde-Zentrale in München und die Forschung und Entwicklung im nahen Pullach neu verhandeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fusion (41)Linde (13)Praxair (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.