Wieder Streiks bei Amazon

Die Gewerkschaft Verdi hat im Tarifkonflikt mit dem Online-Händler Amazon neue Streiks angekündigt. Den Anfang machten am Freitag Beschäftigte des Versandlagers in Leipzig. Amazon erwarte von den Beschäftigten Einsatz und Verlässlichkeit, verweigere ihnen aber den zuverlässigen Schutz durch Tarifverträge, teilte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger mit. Die Kunden sollten sich darauf einstellen, dass es auch kurzfristig immer wieder zu Arbeitsniederlegungen an fast allen Standorten kommen könne.

Verdi will Amazon dazu bewegen, einen Tarifvertrag abzuschließen, der sich nach den Konditionen des Versand- und Einzelhandels richtet. Amazon lehnt dies bisher ab. "Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass sie Ihre Waren pünktlich bekommen", sagte eine Amazon-Sprecherin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Leipzig (443)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.