Wirtschaftsnotizen

Rocket Internet an Börse

Die Startup-Schmiede Rocket Internet will am 9. Oktober an die Börse gehen. Die Preisspanne für die Aktien wurde auf 35,50 Euro bis 42,50 Euro je Aktie festgelegt, wie das Unternehmen am Dienstag bekanntgab. Die Papiere sollen ab Mittwoch Investoren angeboten werden. Damit folgt Rocket dicht auf den Modehändler Zalando. Rocket Internet gehört den Brüdern Oliver, Marc und Alexander Samwer, die auch gut 16 Prozent an Zalando halten. (dpa)

EU droht Google

Die EU-Kommission droht Google in dem jahrelangen Wettbewerbsverfahren mit einem härteren Vorgehen und legt den bisherigen Kompromiss zu den Akten. Der US-Konzern müsse seine Vorschläge nachbessern, um den Streit um seine Suchmaschine beizulegen, sagte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia am Dienstag im Europaparlament in Brüssel. Ansonsten sei ein Warnbrief der nächste logische Schritt. Letztlich droht eine milliardenschwere Strafe. Das Verfahren dreht sich um Vorwürfe von Medienunternehmen und konkurrierenden Online-Diensten, Google benachteilige sie in seiner Suchmaschine. (dpa)

Bahnfahren deutlich teurer

Auto- und vor allem Bahnfahren in Deutschland ist in den vergangenen zehn Jahren deutlich teurer geworden. Gut 42 Prozent mehr müssen Verbraucher inzwischen für die Nutzung von Bussen und Bahnen im Nahverkehr zahlen, wie das Statistische Bundesamt für den Zeitraum August 2004 bis August 2014 errechnet hat. Die Preise für Bahntickets im Fernverkehr erhöhten sich um rund 37 Prozent. Die Preise rund ums Auto kletterten um fast 21 Prozent. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8407)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.