Wirtschaftsnotizen

Weniger Frauen an Spitze

Der Frauenanteil in den Vorstandsetagen deutscher Unternehmen sinkt. Das geht aus einem Index hervor, den der Verein "Frauen in die Aufsichtsräte" (Fidar) am Donnerstag in Berlin vorstellt. Danach sind nur 5,8 Prozent der Vorstandsmitglieder weiblich. Vor einem Jahr hatte dieser Wert noch deutlich über sechs Prozent gelegen. Etwas besser sieht es in den Aufsichtsräten der börsennotierten Unternehmen aus. Hier sind 18,9 Prozent der Posten mit Frauen besetzt. Vor drei Jahren waren es erst zehn Prozent. (dpa)

Alu-Riese Alcoa glänzt

Die Berichtssaison in den USA steht unter ungewissen Vorzeichen: Krisenherde und der starke Dollar könnten dem ein oder anderen Unternehmen einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Der Aluminium-Riese Alcoa, der den Bilanzreigen eröffnet, hat diese Probleme nicht - der Konzern zeigte am Mittwoch (Ortszeit) überraschend gute Zahlen vor. Das von Klaus Kleinfeld geführte Unternehmen meldete einen Umsatzanstieg um sieben Prozent auf 6,2 Milliarden Dollar (4,9 Milliarden Euro) für das dritte Quartal. Auch der Gewinn übertraf die Erwartungen: Unter dem Strich verdiente Alcoa 149 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen lediglich ein Plus von 24 Millionen Dollar erzielt. (dpa)

Neue I-Pad-Tablets

Apple wird am 16. Oktober voraussichtlich die nächste Generation seiner I-Pad-Tablets vorstellen. Der Konzern lud für diesen Tag zu einem Event in seinem Hauptquartier in Cupertino. Zudem dürften bei dieser Gelegenheit neue I-Mac-Computer vorgestellt werden. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.