Wirtschaftsnotizen

Furcht vor Verkehrskollaps

Überfüllte U- und S-Bahnen gefährden nach Ansicht der bayerischen Wirtschaft Münchens Attraktivität für Fachkräfte. "Schon heute bringt die kleinste Störung das Verkehrssystem zum Kollabieren", sagte Peter Kammerer, Bereichsleiter Volkswirtschaft der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern. Straßen und öffentlicher Nahverkehr müssten dringend ausgebaut werden, damit die Arbeitnehmer mit vertretbarem Aufwand zu ihren Arbeitsplätzen kommen. (dpa)

Weitere Filialen in Gefahr

Nach der angekündigten Schließung von sechs Karstadt-Häusern stehen nach Medienberichten weitere Filialen auf der Kippe. Größter Verlustbringer sei derzeit das Warenhaus in Düsseldorf, berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf eine interne Liste des Warenhausunternehmens. Hintergrund seien nicht zuletzt Belastungen aus dem Umbau der Filiale. Betroffen seien aber auch andere Großstadt-Warenhäuser etwa in München oder Frankfurt, sowie Läden in kleineren Städten wie Siegen, Bottrop, Celle oder Dessau. (dpa)

Mehr als eine Milliarde

Kartellamts-Präsident Andreas Mundt. Archivbild: dpa
Das Bundeskartellamt hat in diesem Jahr nach einem Medienbericht Bußgelder in der Rekordhöhe von über einer Milliarde Euro verhängt. "Wir haben viele lang laufende Untersuchungen zu Ende gebracht - das Zucker-Kartell, das Bier-Kartell, das Wurst-Kartell", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der "Bild am Sonntag". Hintergrund sei neben einer Aufstockung der Mitarbeiterzahl die sogenannte Kronzeugenregelung. Diese sichert Unternehmen, die als erste ein Kartell aufdecken, Straffreiheit zu. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.