Wirtschaftsnotizen

LfA kurbelt Investitionen an

Die öffentlich-rechtliche LfA-Förderbank Bayern sieht positive Signale aus der Wirtschaft im Freistaat: 4300 kleine und mittlere Unternehmen wollten in den ersten neun Monaten des Jahres mit Hilfe von LfA-Förderkrediten neue Investitionen in Höhe von mehr als zwei Milliarden Euro tätigen. Damit ist nach Angaben der Bank das Investitionsvolumen genauso hoch wie im Vergleichszeitraum 2013 - einem "Rekord-Förderjahr".

In der Oberpfalz haben laut LfA insgesamt 426 Unternehmen 98 Millionen Euro an Förderkrediten erhalten - im Vorjahreszeitraum waren es 113 Millionen. Damit könnten die Betriebe neue Investitionen in Höhe von 135 Millionen Euro stemmen, 7917 bestehende Arbeitsplätze sichern und 402 neue schaffen, teilte die LfA am Dienstag mit. (üd)

Faurecia: 66 müssen gehen

Diese Woche verschickt Faurecia 66 Kündigungsschreiben an Mitarbeiter seines Trabitzer Werks (Landkreis Neustadt/WN). Bereits im Mai hatte der französische Automobilzulieferkonzern die Streichung von rund 100 Stellen angekündigt. Die Gespräche von Betriebsrat und Gewerkschaft über den Sozialplan verliefen dann jedoch zäh.

Bei einer Betriebsversammlung am Montag präsentierten die Verhandlungspartner nun ihr Ergebnis: 66 Mitarbeiter müssen das Werk verlassen, 35 haben sich selbst eine neue Stelle gesucht. Zur Zukunft der verbleibenden rund 300 Beschäftigten soll es weitere Gespräche geben. Ziel der Gewerkschaft ist ein neuer Standortsicherungsvertrag. Dafür stellt sie finanzielle Zugeständnisse der Beschäftigten in Aussicht. (bjp)

BGH gibt Kunden Recht

Bankkunden können zu Unrecht erhobene Kreditgebühren auch noch nach vielen Jahren zurückverlangen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag grundsätzlich entschieden. Das Gericht gab zwei Privatleuten recht, die von den Banken Santander und Credit Plus Bearbeitungsgebühren zurück verlangt hatten. "Ihre Ansprüche sind nicht verjährt", sagte der Vorsitzende Richter Ulrich Wiechers in Karlsruhe. Er wies jedoch darauf hin, dass sein Urteil rückwirkend nur für Verträge gelte, die ab 2004 geschlossen wurden.

Der BGH sprach damit in einer sehr umstrittenen Rechtsfrage das letzte Wort. Die Vorinstanzen hatten unterschiedlich entschieden: Das Landgericht Mönchengladbach hielt die Rückforderungen der 2006 und 2008 aufgenommenen Darlehen für verjährt. Das Landgericht Stuttgart sah die Klage für den 2008 aufgenommenen Kredit dagegen als noch rechtzeitig an. Die Banken hatten die Rückzahlung abgelehnt mit der Begründung, die Forderungen der Kunden seien verjährt. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.