Wirtschaftsnotizen

"Großartiges Jahr"

Die Nürnberg-Messe hat in diesem Jahr einen Umsatzrekord knapp verfehlt. Geschäftsführer Peter Ottmann bezeichnete 2014 am Freitag dennoch als "großartiges Jahr". Eine wichtige Messe habe dieses Jahr ausgesetzt, doch die anderen Veranstaltungen kompensierten dies mit ihrem Wachstum fast vollständig. "21 unserer 36 Messen haben einen Flächenrekord verzeichnet", sagte Ottmann am Donnerstag. Der Umsatz werde deshalb bei rund 230 Millionen Euro liegen. Im turnusgemäß vergleichbaren Jahr 2012 waren es 236 Millionen Euro. Im Gegensatz zu damals werde aber der Gewinn heuer nicht zweistellig sein. (dpa)

Panzerhersteller kauft zu

Der Panzerhersteller Krauss-Maffei Wegmann (KMW) stärkt sein Geschäft mit einem Zukauf. Am Vortag sei ein Vertrag zum Erwerb des operativen Geschäfts der Diehl Defence Land Systems GmbH durch eine KMW-Tochtergesellschaft unterzeichnet worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in München mit. Diehl Defence Land Systems mit rund 370 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von 56 Millionen Euro sei weltweit marktführend bei Panzer-Ketten und Laufwerkskomponenten, hieß es in der Mitteilung. Das Unternehmen rüste die Kettenfahrzeuge der Bundeswehr aus und sei auch als Dienstleister bei Wartung und Modernisierung von Militärfahrzeugen tätig. (dpa)

Für Jubiläumsjahr gerüstet

Der Autozulieferer ZF sieht sich für das Jubiläumsjahr 2015 gerüstet. Trotz spürbarer Belastungen etwa durch den Ukraine-Konflikt machte das Unternehmen mit Sitz in Friedrichshafen am Bodensee 2014 wie erwartet mehr Umsatz. Erwartet werde ein Umsatzwachstum von 16,8 auf 18 Milliarden Euro, sagte Vorstandschef Stefan Sommer am Donnerstag. Zum Ergebnis machte das Unternehmen, das 2015 sein 100-jähriges Bestehen feiert, keine Angaben. Zahlen dazu sollen im April vorgelegt werden. (dpa)

Holtzwart geht nach Brüssel

An der Spitze der bayerischen Arbeitsagenturen gibt es einen Wechsel: Ab 1. Januar wird der 41-jährige Sozialwissenschaftler Markus Schmitz der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit (BA) vorstehen. Das teilte die Behörde am Freitag in Nürnberg mit. Sein Vorgänger Ralf Holtzwart (55) geht nach Brüssel: Als Berater der EU-Kommission koordiniert er ein neu geschaffenes Gremium, in dem die Arbeits-

Ralf Holtzwart. Archivbild: Hartl
verwaltungen aller 28 EU-Länder Erfahrungen austauschen sollen. "Mit Herrn Dr. Schmitz kommt ein exzellent ausgebildeter, unternehmerisch geprägter und im Arbeitsmarkt erfahrener Manager an die Spitze der BA in Bayern", erläuterte Bundesagentur-Chef Frank-Jürgen Weise. "Der international erfahrene Ralf Holtzwart wird in unserem Auftrag die immer wichtiger werdenden europäischen Institutionen beraten. Beide werden uns so weiter voranbringen und dazu beitragen, dass Arbeitsuchende auch eine Arbeit finden." (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.