Wirtschaftsnotizen

Ölpreise stabilisieren sich

Die Ölpreise haben sich am Dienstag nach der rasanten Talfahrt der vergangenen Tage etwas stabilisiert. Händler sprachen von einer Verschnaufpause, nachdem die Preise zu Beginn der Woche noch den tiefsten Stand seit fünf Jahren markiert hatten. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) Brent-Öl mit Lieferung im Februar 53,33 US-Dollar und damit 22 Cent mehr als am Vortag. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich um 17 Cent auf 50,21 Dollar. Seit dem vergangenen Sommer sind die Ölpreise um etwa die Hälfte eingebrochen. (dpa)

Rubel nutzt Rolls-Royce

Die britische Luxusmarke Rolls-Royce hat im vergangenen Jahr erstmals über 4000 Autos verkauft. 2014 lieferte das Unternehmen aus dem englischen Goodwood insgesamt 4063 Fahrzeuge aus. Das waren zwölf Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie Rolls-Royce am Dienstag mitteilte. Es war das fünfte Jahr in Folge, für das die BMW-Tochter einen Verkaufsrekord meldete. Sie profitierte dabei auch von den Folgen der Ukraine-Krise und dem Verfall des Rubels. (dpa)

Selbstfahrender Daimler

Der Autokonzern Daimler hat auf der Technik-Messe CES in Las Vegas seine Vision für ein selbstfahrendes Auto der Zukunft vorgestellt. Das von Konzernchef Dieter Zetsche präsentierte Fahrzeug mit der Bezeichnung "F015" hat eine futuristische langgezogene Form und einen Innenraum mit drehbaren Vordersitzen. Daimler wolle für das autonome Fahren auch neue Kommunikationsmöglichkeiten mit der Umgebung etablieren, betonte Zetsche. So könne der Wagen zum Beispiel mit Fußgängern reden, etwa um sie zum Überqueren der Straße aufzurufen. Selbstfahrende Autos sind ein zentrales Thema der diesjährigen CES. (dpa)

Verizon beäugt AOL

Der US-Telefonriese Verizon ist Medienberichten zufolge am Internetpionier AOL interessiert. Der Konzern erwäge eine Zusammenarbeit über ein Joint-Venture oder einen Kauf, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Demnach wolle Verizon vor allem sein Angebot mit mobilen Internetvideos ausbauen und sei an der AOL-Technologie für Onlinewerbung interessiert. Ein konkretes Angebot gebe es aber noch nicht, eine Einigung sei nicht abzusehen. (dpa)

Großinvestition bei Hyundai

Nach dem Rekordabsatz im vergangenen Jahr hat der südkoreanische VW-Konkurrent Hyundai neue Investitionen von fast 81 Billionen Won (61,6 Milliarden Euro) angekündigt. Davon sollen in den nächsten vier Jahren 49,1 Billionen in den Bau und die Erweiterung bestehender Anlagen sowie 31,6 Billionen in die Forschung gehen, wie die Hyundai-Motor-Gruppe am Dienstag mitteilte. Mehr als drei Viertel der Summe wolle der Autokonzern im Inland investieren, sagte eine Sprecherin. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.