Wirtschaftsnotizen

Ryanair bläst zum Angriff

Europas größter Billigflieger will den klassischen Fluggesellschaften wie der Lufthansa bei Geschäftsreisen Kundschaft abspenstig machen. "Wir werden zu Europas wichtigster Fluglinie für Manager", sagte Ryanair-Marketingchef Kenny Jacobs der "Wirtschaftswoche". "Bereits ohne große Werbung verkaufen wir mehr als 10 000 unserer Geschäftsreisepakete pro Woche, und Ende 2017 werden es gut 200 000 pro Woche oder zehn Millionen im Jahr sein." Einzelheiten sollen im Frühjahr folgen. (dpa)

Neustart für Cyprus Airways

Die zyprische Regierung will die gerade erst stillgelegte Fluggesellschaft Cyprus Airways wiederbeleben. Man wolle die Fluglinie in abgespeckter Form wieder in Betrieb nehmen, sagte Regierungssprecher Nikos Christodoulides im griechischen Sender Skai. Die kleine Fluglinie hatte am Freitag nach knapp 68 Jahren schließen müssen, weil sie laut EU illegal von der Regierung subventioniert worden war. (dpa)

BA setzt auf Flüchtlinge

Der neue Chef der bayerischen Arbeitsagenturen, Markus Schmitz, setzt bei fehlenden Fachkräften künftig auch auf Flüchtlinge. Viele Asylbewerber seien gut ausgebildet: "40 Prozent von ihnen haben eine akademische Ausbildung, 25 Prozent eine Berufsausbildung", sagte Schmitz der Deutschen Presse-Agentur. Er bezieht sich dabei auf Erfahrungen mit Teilnehmern eines Modellprojekts für Flüchtlinge in Augsburg. "Da gibt es viele Menschen mit interessanten Bildungsbiografien." Voraussetzung für eine entsprechende Förderung sei aber, dass die Migranten nicht bald schon abgeschoben würden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.