Wirtschaftsnotizen

Dunstabzug und Kochfeld

Ab heute gelten neue Energieeffizienz-Vorgaben der EU für Haushaltsgeräte. Besonders energiehungrige Dunstabzugshauben sowie strom- oder gasbetriebene Kochfelder und Haushalts-Backöfen dürfen demzufolge nicht mehr auf den Markt kommen. Ob sich ein Neukauf finanziell lohnt, hängt vom Alter des bestehenden

Die EU hat besonders energiehungrigen Kochfeldern den Kampf angesagt. Archivbild: dpa
Geräts und dem Unterschied bei der Energieeffizienz ab. Ein energieeffizienter Elektrobackofen der Klasse A+ spart laut EU-Kommission über die gesamte Lebensdauer gegenüber einem Modell der Klasse D 230 Euro. Die neuen Regeln gelten nur für Produkte, die neu in den Verkehr gebracht werden. (dpa)

Deutliche Angabe

Versandkosten im Onlinehandel müssen auch in Preisvergleichslisten deutlich angegeben sein. Es reicht nicht aus, dass sie erst nach einem Klick oder bei über dem Link schwebendem Mauszeiger sichtbar werden. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft IT-Recht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hin. Werden die Versandkosten nicht sofort angegeben, handelt es sich um einem Verstoß gegen die Preisangabeverordnung und damit um einen Wettbewerbsverstoß. Das hat das Landgericht Hamburg entschieden (AZ: 315 O 150/14). (dpa)

Gefälschte E-Mails

Vorsicht bei angeblichen E-Mails der Bundesagentur für Arbeit: Derzeit machen Schreiben die Runde, in denen Empfänger aufgefordert werden, nach einem Serverausfall persönliche Daten an eine gefälschte Mail-Adresse der Bundesagentur zu senden. Die Behörde warnt davor, darauf einzugehen. Aus Sicherheitsgründen sollten solche Mails ungelesen gelöscht werden. Es handele sich bei den Mails um Phishingversuche von Betrügern. Schlimmstenfalls könnten enthaltene Links zu Viren oder anderer Schadsoftware führen, sollten Nutzer sie anklicken. (dpa)

Lufthansa: Kosten senken

Die Lufthansa will ihre Mitarbeiter für ein "Bündnis für Wachstum und Beschäftigung" gewinnen. Das Unternehmen peile einen Wachstumskurs an, erklärte das Vorstandsmitglied Karl Ulrich

Die Lufthansa will wieder nach oben. Archivbild: dpa
Garnadt am Donnerstag. Demnach könne die Flotte an den Drehkreuzen Frankfurt und München von 313 auf 340 Flugzeuge wachsen. So könnten insgesamt 1800 zusätzliche Flugbegleiter und Piloten eingestellt werden. Voraussetzung sei allerdings die Bereitschaft aller Beschäftigtengruppen, die Kosten auf ein wettbewerbsfähiges Niveau zu senken. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.